7 Gründe, warum Ihr Unternehmen einen Blog braucht

Sie zögern, ob ein Blog für Ihr Unternehmen oder Ihre Organisation nötig ist? Wir sagen ja. Und zeigen warum.

polarstern-news-7-gruende-fuer-einen-blog

Quelle: shutterstock

Ein Blog ist im Prinzip nichts anderen als eine digitale Visitenkarte Ihres Unternehmens oder Ihrer Organisation. Mit dem kleinen Unterschied, dass diese nicht statisch ist wie Ihre Homepage, sondern eine regelmässige, dynamische Kommunikation mit der Aussenwelt ermöglicht. Dies lohnt sich nicht nur für Grossunternehmen und internationale Organisationen, sondern auch für KMU und kleine Projekte. In diesem Blogpost zeigen wir wieso.

1. Blogs sind persönlich

Es müssen ja nicht Fotos vom Mittagessen oder Tagebucheinträge vom stressigen Alltag sein, aber Blogposts mit einer persönlichen Note machen das Unternehmer greifbarer und sympathischer. Gerade Fotos von Mitarbeitenden verleihen dem Firmennamen auf einmal ein persönliches Gesicht – und können als Wiedererkennungseffekt dienen, sollte man sich an einem Networking-Anlass oder an einer Fachveranstaltung über den Weg laufen.

2. Blogs sind dynamisch

Mit Blogs können Sie sich jederzeit zu aktuellen Themen ins Gespräch einbringen. Deshalb lohnt es sich, Themen fortlaufend zu sammeln und Blogs zu bestimmten Events vorzubereiten. In 14 Tagen findet eine grosse Landwirtschaftsmesse statt und Ihre Gärtnerei hat dort einen Stand? Schreiben Sie einen Blogpost darüber, welche Pflanzen man zur jetzigen Jahreszeit pflanzen sollte und erwähnen Sie, dass Sie an der Messe in zwei Wochen mit Rat und Tat vor Ort sein werden. Oder Sie sind ein Grillverkäufer und das schöne Wetter naht? Empfehlen Sie die besten Grillorte Ihres Kantons oder was man beim Grillierausflug ja nicht vergessen sollte.

3. Blogs können Interessierte anziehen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie jemand auf Ihrem Blog landet: Vielleicht hat er einen Link auf Twitter gesehen oder einen Facebook-Post, ist bei einer Google-Recherche zu einem bestimmten Thema auf einen Ihrer Blogposts gestossen oder hat von jemanden den Hinweis erhalten – ein Blogpost kann also Leute auf Ihre Website locken. Denn wer Ihren Blogpost liest, wird sich vielleicht auch noch den Rest Ihrer Website ansehen. Tipp: Dies können Sie fördern, indem Sie am Ende Ihres Blogposts auf einen weiteren Artikel von Ihnen hinweisen, den die Besucher ebenfalls interessieren könnte. Wir verweisen hier zum Beispiel gerne auf unseren Blogbeitrag zum Thema langfristige Zusammenarbeit mit Agenturen.

4. Blogs beeinflussen Suchmaschinen

Blogs sind gut für die SEO, die sogenannte Search Engine Optimization, also für die bessere Platzierung auf Google und anderen Suchmaschinen. Wenn Sie in Ihrem Blog regelmässig die Schlagwörter verwenden, die Sie beschreiben, sollten Sie bei einer Suche viel weiter oben erscheinen. Denn Suchmaschinen achten nicht auf Grösse, Umsatz oder Kompetenz eines Unternehmens, sondern ganz einfach auf deren Präsenz im Wild Wild Web.

5. Blogs arbeiten ausserhalb der Öffnungszeiten

Sie sind im Unternehmen nur während den Bürozeiten erreichbar, doch über Ihr Unternehmen kann man sich auf Ihrem Blog um jede beliebige Uhrzeit informieren. Auch Social-Media-Posts oder Online-Anzeigen können so geplant werden, dass sie zu einer bestimmten Uhrzeit publiziert werden – Sie müssen um diese Zeit also gar nicht unbedingt im Büro sein. Somit bleibt Ihr Unternehmen auch zu Randzeiten, am Abend und am Wochenende im Gespräch.

6. Blogs wirken wie Magnete

Natürlich sollte das Ziel nicht nur sein, dass möglichst viele Menschen einen Blogbeitrag lesen, sondern dass sie sich auch in Zukunft für Ihr Unternehmen interessieren. Um diese Menschen zu behalten, können Sie beispielsweise am Ende jedes Blogbeitrags oder an prominenter Stelle auf Ihrer Website einen Hinweis auf Ihren Newsletter machen (sollten Sie einen haben), auf Ihre Social-Media-Kanäle verweisen oder aber ein Kontaktformular einfügen, um so neue Kontakte für Ihren E-Mail-Verteiler zu gewinnen. Somit lassen sich einmalige Besucher in neue Fans verwandeln.

7. Blogs können das Profil schärfen

Auch für das Branding eignen sich Blogs. Denn mit der Thematik, die Sie für Ihre Blogposts wählen, zeigen Sie gleichzeitig, wofür Ihr Unternehmen steht. Schreiben Sie oft über IT-Themen und neuste Entwicklungen der digitalen Welt, zeigen Sie sich als technikaffin. Bloggen Sie öfter über Nachhaltigkeitsthemen, werden Sie als zukunftsorientiertes und verantwortliches Unternehmen angesehen.

Unterstützung gebraucht?

Ihnen fehlen Zeit oder Knowhow, um sich selber einen Blog einzurichten? Oder aber Sie haben zwar einen Blog, aber das Schreiben liegt Ihnen nicht besonders?

Wir von Polarstern sind Ihnen bei der Einrichtung und Führung eines persönlichen Unternehmensblogs gerne behilflich. Schreiben Sie uns eine unverbindliche E-Mail oder verlangen Sie eine Offerte:

Andreas Renggli
andreas.renggli@polarstern.ch
+41 32 558 30 40

Verwandte Themen

Am Jahresanlass vom 4. Juli 2018 in Othmarsingen informierten die zehn Akteure des Energie-Vorbilds Bund über ihre Massnahmen im vergangenen Jahr. Die Kommunikationsagentur Polarstern hat den viersprachigen Jahresbericht realisiert und die Veranstaltung organisiert. »

4 neue Forschungsprojekte für Nachhaltigkeitskommunikation

Bis Ende Jahr führt Polarstern in Kooperation mit der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) und der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) vier Forschungsprojekte zur Kommunikation von Nachhaltigkeitsthemen durch. Sind das auch Ihre Themen? »

Werbung für den Stein

Nachlassende Nachfrage und Konkurrenz durch Billiganbieter in einer Welt, die sich rasant verändert: Wer mit Stein arbeitet, muss sich heute einiges einfallen lassen, um wahrgenommen zu werden. Ein Interview von Franziska Mitterecker mit Andreas Renggli in der Fachzeitschrift «Kunst + Stein». »