Biologische Methanisierung: Polarstern bei europäischem Forschungsprojekt involviert

Polarstern hat für Regio Energie Solothurn die visuelle Kommunikation der neuen Methanisierungsanlage in Zuchwil übernommen, eine schweizweit einzigartige Energieanlage und Teil eines europäischen Forschungsprojekt.

Hybridwerk Zuchwil Tafel 1

Visuelle Kommunikation | Mit dem konsequenten Einsatz von Icons sollen die Besuchenden orientiert und informiert werden. Quelle: Jörg Bruppacher, Polarstern

Zugegeben, den Begriff «biologische Methanisierung» mussten auch wir zuerst nachschlagen, bevor wir begannen, uns mit dem Hybridwerk unseres Kunden Regio Energie Solothurn auseinanderzusetzen. Diese schweizweit einzigartige Energieanlage ist Teil des Leuchtturmprogramms des Bundesamts für Energie und leistet einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der Energiestrategie 2050 des Bundes.

Bei der Methanisierungsanalage gilt das angewendete biologische Verfahren als Neuheit und wichtiger Baustein im sogenannten Power-to-Gas-Prozess, durch welchen überschüssiger erneuerbarer Strom gespeichert werden soll, um so natürliche Schwankungen in der Solar- und Wasserkraftenergie ausbalancieren zu können. In diesem neuen Verfahren wandeln sogenannte Archaeen Wasserstoff und CO2 in erneuerbares Gas um, welches uneingeschränkt in das herkömmliche Gasnetz eingespeist werden kann.

Schweizer Première

Anfang Jahr wurde die neue Methanisierungsanlage in Zuchwil in Betrieb genommen (die Solothurner Zeitung berichtete) und am 31. Mai zum ersten Mal in der Schweiz aus erneuerbarem Strom erneuerbares Methan hergestellt, im Bioreaktorturm auf dem Areal Aarmatt der Regio Energie Solothurn. Am 6. Juni 2019 wurde das Gas erstmals ins Gasnetz eingespeist. Die Forschenden sprechen von einem grossen Erfolg (auch dazu ein Artikel der Solothurner Zeitung).

Wir von Polarstern haben das Projekt von Beginn weg mit Freude in der visuellen Kommunikation unterstützt – mit Informationsgrafiken inklusive Illustrationen und Signaletik für die Besucherführung, denn hier soll als «gläserne Werkstatt» ein Teilbereich der Schweizer Energiezukunft erlebbar gemacht werden.

Schilder für Hybridwerk Zuchwil

Hochwertiges Material | Die Schilder bestehen aus gebürsteten Aluminiumplatten (Butlerfinish) und wurden direkt bedruckt. Quelle: Jörg Bruppacher, Polarstern

 

Mit Steckbriefen zu den jeweiligen Anlagekomponenten, Tafeln mit allgemeinen Informationen sowie Beschriftungen der relevanten Teile im Hybridwerk selbst haben wir dazu beigetragen, die Energiezukunft der Schweiz verständlich aufzuzeigen.

Positives Feedback

«Was mich bei der Zusammenarbeit mit Polarstern immer wieder begeistert, ist die Durchdachtheit. Ich denke, dass die Agentur mit ihrer Arbeit wirklich erst dann zufrieden ist, wenn sie so gut entwickelt ist, dass sie bestens verständlich ist. Das entlastet mich enorm», sagt Sandra Hungerbühler, Leiterin Marketing und Kommunikation von Regio Energie Solothurn.

In den letzten Tagen wurden vorläufig die letzten Infotafeln montiert. Wir gratulieren Regio Energie Solothurn sowie «STORE&GO» zu diesem ersten Erfolg und sind stolz, dass wir unseren Teil zu einem so wichtigen, innovativen Projekt beitragen konnten!

Die Schweiz ist eines der Projektpartnerländer des internationalen Projekts «STORE&GO», das 2016 im Rahmen von «Horizon 2020», dem Forschungs- und Innovationsprogramm der Europäischen Union für Forschung und Innovation, lanciert wurde. Nach den beiden im Vorjahr eröffneten Demonstrationsbetrieben in Falkenhagen (D) und Troia (I) ist Zuchwil der dritte Forschungsstandort von «STORE&GO» und wird von Regio Energie Solothurn betrieben.

 

Tafel 3 beim Hybridwerk Zuchwil

Herausforderung | Komplexe Informationen herunterzubrechen und visuell darzustellen war keine einfache Aufgabe. Quelle: Jörg Bruppacher, Polarstern

Verwandte Themen