Den eigenen Markt stets im Blick

Das neue Schweizer Produktesicherheitsgesetz (PrSG) verlangt von Unternehmen, dass sie sich umfassend um die Sicherheit ihrer Produkte kümmern. Für das rechtzeitige Erkennen möglicher Gefahren leistet die systematische Medienbeobachtung einen wertvollen Dienst.

polarstern produktesicherheitsgesetz marktbeobachtung

Bild: Angelocesare, Flickr.com

Aufgrund des neuen Gesetzes müssen Hersteller bzw. Importeure angemessene Massnahmen treffen, um während der Gebrauchsdauer ihrer Produkte mögliche Gefahren zu erkennen, allfällige Gefahren abzuwenden und das Produkt rückverfolgen zu können.

Mit Hilfe der Medienbeobachtung lassen sich Sicherheitsrisiken bereits früh erkennen. Weil man automatisch informiert wird, sobald Probleme innerhalb eines definierten Themenbereichs öffentlich werden. Konkret umsetzen lässt sich dieses Medienmonitoring mit einer kombinierten Suche von Produkt- und Sicherheitsbegriffen:

Kriterium 1: Produktbegriff
Zum Beispiel Wortkombinationen mit Auto, Telefon, Kleider, Uhr, Möbel oder Spielsachen.

Kriterium 2: Sicherheitsbegriff
Zum Beispiel Wortkombinationen mit Problem, Mangel, Fehler, Schaden, Unfall, Verletzung, Verletzte, Gefahr, Risiko, Tod, Untersuchung, Klage, Gericht, Rückruf, Produkthaftpflicht und Produktsicherheit.

Weitere Kriterien können zum Beispiel das Einzugsgebiet, die Sprache, Namen von Unternehmen, Marken bzw. Produkten oder auch einzelne Quellen sein.

Weitere Informationen zur Medienbeobachtung.

Verwandte Themen

Als erste Schweizer Kommunikationsagentur haben wir eine Bewilligung des Seco für gezielte Sonntagseinsätze im Bereich Medienarbeit. Für Schweizer Grossunternehmen bereiten wir an Wochenenden zeitnah die wichtigsten Themen aus Print- und Online-Medien, Radio und TV für das Management auf. »

Damit unsere Medienbeobachtung mit der Dynamik unserer Kunden mithalten kann, haben wir unsere Abos erweitert: erstens mit kleineren Paketen für Start-ups, Kleinunternehmen sowie NPO und zweitens mit neuen Angeboten für Unternehmen, die ihre klassische Medienbeobachtung um Social Media ergänzen und so ihr gesamtes Monitoring professionell abdecken wollen. »