Das umweltfreundlichste Quartier der Schweiz

Das Ecoquartier Les Vergers in der Genfer Gemeinde Meyrin verbraucht nur so viel Energie, wie es selber produzieren kann. Im Auftrag der Initiative Energie-Vorbild haben wir das Projekt zu Beginn des Jahres in den Fachmagazinen Phase5 und Domotech vorgestellt.

(c)_Laurent_Barlier_Ecole des Vergers

Grundschule von Les Vergers | Sie ist nur eine von mehreren öffentlichen Institutionen. Für die Architektur zeichnen Widmann Architectes aus Genf verantwortlich. Quelle: Mario del Curto

Das Projekt écoquartier wurde 2003 in Zusammenarbeit mit der Bevölkerung der Stadt Meyrin gestartet. Heute erstreckt sich das Quartier bereits über rund 150’000 m2 und beherbergt neben rund 1350 Wohneinheiten auch viele öffentliche Begegnungsräume und Grünflächen, Bildungs- und Betreuungsstätten sowie lokales Gewerbe.

Sämtliche Gebäude haben einen Minergie-A Standard. Die energetische Selbstversorgung wird durch Solarpanels auf den Dächern und an den Fassaden der Gebäude sichergestellt. Eine Wärmepumpe etwas ausserhalb versorgt die Haushalte mit Warmwasser. Das Wasser wird dabei durch eine Industriezone gepumpt, wo es zur Kühlung verwendet wird und dann erwärmt weiter in Richtung écoquartier fliesst. Les Vergers ist damit die erste Siedlung in der Schweiz, die diesen Standard als ganzes Quartier erfüllt.

Betrieben wird das Quartier von den Services Industriels de Genève SIG, einem Akteur der Initiative Energie-Vorbild des Bundesamts für Energie. Polarstern betreut die Initiative in der Kommunikation und setzt verschiedene Massnahmen um, wie zum Beispiel Medienarbeit. So stellen wir regelmässig Projekte der einzelnen Akteure in den beiden Fachmagazinen Phase5 und Domotech vor.

Verwandte Themen

In den Magazinen Phase5 und Domotech stellt Polarstern-Redaktorin Laura Scheiderer ein Tool vor, mit dem Lebenszykluskosten in Zukunft nahezu per Knopfdruck berechnet werden können. »