Forum ö 2018: die Mission Zero von Interface

Am Forum ö 2018 des Unternehmerverbands öbu hat Geanne van Arkel, Head of Sustainable Development des Teppichherstellers Interface, einen spannenden Einblick gegeben, wie ihr Unternehmen bis 2020 alle negativen Auswirkungen auf die Umwelt vollständig vermeiden will. Ihre Mission Zero.

polarstern news forum oe 2018 mission zero von interface

Nachhaltigkeit | Die Mission Zero von Interface basiert auf vier Pfeilern.

Nicht nur Glasflaschen oder Plastikprodukte kann man aus gebrauchtem Material herstellen, auch für Teppiche kann man Recycling-Material verwenden. Diesen Weg will nun das Unternehmen Interface gehen. Besonders interessant sind das Recycling alter Fischernetze für die Produktion von Bodentextilien sowie der erste Prototyp einer Teppichfliese mit einer negativen CO2-Bilanz, da diese CO2 bindet. Nicht nur der Umwelt ist dieses Projekt förderlich, auch dem Unternehmen selbst: Gemäss Geanne van Arkel hat Interface seit der ambitionierten Zielsetzung 1994 bereits weit über 500 Millionen Dollar eingespart.

Eine Präsentation von Interface zur Mission Zero gibt es auf Slideshare:
https://www.slideshare.net/Interface/lets-start-the-climate-take-back

Themen

Umwelt

Verwandte Themen

Die Bundesrätinnen Simonetta Sommaruga (UVEK) und Viola Amherd (VBS) haben auf dem Waffenplatz Thun gemeinsam mit den 13 Akteuren die zweite Phase der Initiative Vorbild Energie und Klima eingeläutet. Polarstern war mit der Gesamtprojektleitung der Veranstaltung beauftragt und hat die Kommunikation, die Inhalte sowie die visuelle Gestaltung konzipiert und umgesetzt. »