Konzeption der Ausstellung über Otto Meister auf dem Campus der FHNW

Polarstern hat die Ausstellung «Otto Meister – ein Schweizer Pionier in China» auf dem Campus der Hochschule für Wirtschaft FHNW in Olten gestaltet.

Ein flexibles Modularsystem mit Haken verbindet die Forex-Platten

Anlehnung an das Ausstellungsthema | Die Haken sollen an den Konstruktionscharakter der Brücke erinnern. Quelle: Jörg Bruppacher, Polarstern

Die Hochschule für Wirtschaft FHNW hat im Rahmen der Veranstaltung Swiss China Update im Juni auf ihrem Campus in Olten die Ausstellung «Otto Meister – ein Schweizer Pionier in China» eröffnet.

Dafür hat Polarstern die komplette gestalterische Konzeption und Umsetzung übernommen. Auf über 80 Forex-Platten und 4 bis zu 3×3.8 Meter grossen Blachen kann man so die vor über 100 Jahren stattgefundene Reise des Schweizer Ingenieurs bis nach Südchina nachverfolgen, wie auch seine Arbeit an der Brücke und sein Leben als Expat.

Die Ausstellung besteht aus über 80 Forex-Platten über das Leben von Otto Meister

Originalbilder | Bei den Bildern handelt es sich um Archivfotografien, Polarstern hat Forex-Platten für en Druck gewählt. Quelle: Jörg Bruppacher, Polarstern

 

«Wir haben ein modulares System entwickelt, so dass die Ausstellung einfach zu transportieren ist und auch flexibel an anderen Orten problemlos den Räumlichkeiten angepasst werden kann», sagt Jörg Bruppacher, der die Ausstellung konzipiert hat.

«Der Vorteil der Forex-Platten ist, dass sie leicht und stabil sind und ohne grossen Aufwand mittels Haken angebracht werden können. Diese Gestaltungsform nimmt Bezug auf das Ausstellungsthema: Die Haken erinnern an den Konstruktionscharakter der Brücke und sollen ruhig etwas «rustikal» wirken», so Jörg Bruppacher.

 

Ein Blick hinter die Kulissen des Aufbaus der Ausstellung in Olten

Aufbau | Blick hinter die Kulissen beim Aufbau der Ausstellung. Quelle: Jörg Bruppacher, Polarstern

 

Otto Meister, geboren 1873 in Horgen, war von 1903 bis 1909 am Bau der Yunnan-Vietnam-Bahn beteiligt – einem der spektakulärsten Eisenbahnprojekte des letzten Jahrhunderts. Er dokumentierte seine Arbeit am Bahnbau zwischen Berg und Tal mit Stift und Kamera. 465 Kilometer lang ist die Bahnstrecke mit ihren 158 Tunneln und 130 Brücken. Die Ausstellung an der Hochschule für Wirtschaft FHNW zeigt Fotos, private Korrespondenz und historische Dokumente aus dieser Zeit.

Mit China pflegt die FHNW seit über 25 Jahren im FHNW China Centre einen intensiven Austausch, mit Unternehmen unterschiedlichster Branchen, renommierten Universitäten sowie wie wichtigen Behörden. Ziel ist es, Wissensaustausch und Geschäftsbeziehungen zwischen der Schweiz und China zu fördern.

Kostenlose Besichtigung

Die Ausstellung ist bis 13. September 2019 während der Öffnungszeiten des Campus der FHNW (Von Roll-Strasse 10, Olten) frei zugänglich. Knapp fünf Minuten vom Bahnhof Olten entfernt, kann man sich somit die Wartezeit auf den nächsten (oder übernächsten) Zug verschönern. Öffnungszeiten: Mo bis Fr 7-21 Uhr; Sa 7-18 Uhr.

Verwandte Themen