Mehr Nachhaltigkeit: Pandemie beeinflusst Konsumverhalten

Eine neue Studie zeigt: Für ein Drittel der Befragten nimmt das Thema Nachhaltigkeit einen noch höheren Stellenwert ein als vor der Pandemie.

Alixpartners Studie Konsumverhalten

Verändertes Konsumverhalten | In Zukunft müssen nicht nur Unternehmen im höheren Preissegment einen Fokus auf Nachhaltigkeitsaspekte legen. Bild: Alixpartners

Die Corona-Pandemie beeinflusst zahlreiche Bereiche des Lebens, so auch den Konsum. Das zeigt die aktuelle Studie Changing Consumer Priorities der Unternehmensberatung AlixPartners. Dort gaben 43 % der Schweizer:innen an, die Einkaufsgewohnheiten dauerhaft zu ändern. Zum Vergleich: Der internationale Durchschnitt liegt bei 48 %.

Weniger spendierfreudig

Dies hat mehrere Gründe. Einerseits zeigt die Studie, dass Schweizer Konsument:innen die Ausgaben im Zuge der Pandemie überwiegend reduziert haben, insbesondere in den Kategorien Reisen und Gastronomie, aber auch in der Unterhaltung und Kultur ausserhalb der eigenen vier Wände.

Ebenfalls abgenommen haben Ausgaben in den Bereichen Sportausrüstung und -bekleidung, Wohnungseinrichtung sowie Kleider und Schuhe. Einzige Ausnahme sind Lebensmittel, die netto leicht stärker nachgefragt wurden.

Die Schweizer Befragten erwarten, dass sie auch zukünftig ihre Ausgaben insbesondere in den Bereichen Unterhaltung und Kultur, Reisen, Beauty-Produkte und -Services sowie Wohnungseinrichtung und Bekleidung kürzen werden.

Mehr online und mehr nachhaltig

Gleichzeitig gaben erwartungsgemäss viele Schweizer:innen an, auch in Zukunft vermehrt auf Online-Shopping zu setzen. So werden 31 % der Befragten ihre Bekleidung künftig stärker online bestellen als vor der Pandemie. Auch im Lebensmittelbereich wird der Online-Handel zunehmen – wenn auch weniger stark als in den anderen Bereichen.

Interessant: Gemäss Umfrage wird ein Drittel der Verbraucher:innen (31 %) nach der Pandemie einen noch grösseren Wert auf Nachhaltigkeit im Kaufverhalten legen als vorher. Dies zeigt, dass in Zukunft nicht nur Unternehmen im höheren Preissegment einen Fokus auf Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekte legen müssen.

Über die Changing Consumer Priorities Study 2021

Die aktuelle Changing Consumer Priorities Study wurde im Januar 2021 durchgeführt. Befragt wurden 7164 Verbraucher:innen ab 18 Jahren in China, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Italien, Japan, Saudi-Arabien, der Schweiz und den USA. Die Umfrage ist länderübergreifend nach Geschlecht, Alter, Einkommen, Bildung und Standort (Stadt/Land/Vorstadt) ausgeglichen. Es ist die zweite Umfrage dieser Art der Unternehmensberatung AlixPartners, die erste wurde im Sommer 2020 durchgeführt.

Verwandte Themen

Polarstern hat einen Teamausflug in die Zukunft unternommen, der bei den Mitarbeitenden einen bleibenden realen, aber auch virtuellen Eindruck hinterlassen hat. »

Die Herbstausgabe des LUKB-Kundenmagazins «Wertpapier» ist da: Unter dem Titel «Träume – Darauf hoffen Luzernerinnen und Luzerner» hat Polarstern eine Spezialausgabe produziert, in dem über 30 Menschen aus dem Kanton von ihren Visionen, Wünschen und Zielen erzählen. »