Polarstern in vollem Einsatz für Solar Impulse

Solar Impulse hebt wieder ab – und Polarstern folgt ihr. Unsere Kommunikationsagentur begleitet das Solarflugzeug für Swisscom vom Boden aus und sorgt in Text, Bild und Ton dafür, dass auch Fans und Neugierige ihr folgen können.

polarstern swisscom solar impulse 02

Solar Impulse | In diesem Flieger versuchen Bertrand Piccard und André Borschberg die Erde ohne Treibstoff zu umrunden. Illustration: Matthias von Lonski

Das Abenteuer geht weiter: Bereits seit 2010 begleitet Polarstern das Projekt Solar Impulse für Swisscom. Unser sechsköpfiges Redaktionsteam berichtet auf Bluewin mit Reportagen, Bildern und Videos. In drei Landessprachen und – sobald die Solar Impulse in der Luft ist – beinahe rund um die Uhr. Der Pikett-Einsatzplan ist vorsorglich bis September vorbereitet, die Kommunikationskanäle (WhatsApp-Gruppe, E-Mail, Telefon) stets einsatzbereit.

Virtuell mitreisen

Zu unserer Berichterstattung gehören aktuelle Informationen, Live-Berichte während der Flüge, Einblicke in das Team und die Arbeit von Solar Impulse sowie Hintergründe zu Energie- und Umweltthemen. Wir überwachen möglichst lückenlos das Geschehen auf Social Media, den einschlägigen Websites und werten Agenturmeldungen sowie Insiderinformationen aus. Dabei stehen wir in ständigem Kontakt mit unserem Partner Swisscom, der Redaktionsleitung von Bluewin und unseren Übersetzungsbüros.
Von Zeit zu Zeit kommunizieren wir mit der Solar-Impulse-Zentrale in Monaco, von wo aus die Expedition gesteuert wird. Dort laufen alle Fäden zusammen. In der Zentrale in Monaco wird geplant, überwacht und kommuniziert. Sie gleicht zuweilen der Box eines Formel-1-Rennstalls. Es herrscht die gleiche Umtriebigkeit, Euphorie und Leidenschaft. Man kann spüren: Hier wird Geschichte geschrieben.

«Bereits die Römer hätten mit Holz und Stoff ein Fluggerät bauen können. Das geschah nur deshalb nicht, weil die Leute das Fliegen damals schlicht und einfach für unmöglich hielten.»

Bertrand Piccard
Abenteurer

Mit frischem Elan

Solar Impulse vereint modernste Solartechnik und Pioniergeist. Es ist der Versuch, die erste Weltumrundung in einem Solarflugzeug zu schaffen. Nicht immer ganz ohne Komplikationen. Im letzten Jahr wurde die Strecke von Abu Dhabi bis Hawaii geschafft, wo das Flugzeug aufgrund eines Batterieschadens überwintern musste.

Jetzt, 2016, folgt die Fortsetzung. Die Strecke beinhaltet die Überquerung des restlichen Pazifiks, den Überflug des amerikanischen Kontinents und des Atlantiks nach Europa oder Nordafrika. Und schliesslich folgt die Rückkehr der Solar Impulse nach Abu Dhabi, wo die Weltumrundung 2015 begonnen hat. Bis dahin berichtet Polarstern von der Freude, den Strapazen, Rückschlägen und Erfolgen, die die Piloten und die Crew erleben. Von den Widrigkeiten und Herausforderungen, mit denen sie umgehen müssen, und den Grenzen und Möglichkeiten der solarbetriebenen Luftfahrt.

Der Orientierungsstern

Polarstern ist hocherfreut und auch ein wenig stolz, an einem solchen geschichtsträchtigen Abenteuer teilzuhaben, seine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen und die Möglichkeiten nachhaltiger Energie zu verbreiten. Denn auch wir propagieren einen vernünftigen Umgang mit der Umwelt, eine leidenschaftliche Arbeitsmoral und ein wenig Abenteuerlust.

Einmal um die Erde mit der Kraft der Sonne – und mit dabei einer der hellsten Sterne. Das passt doch.

Verwandte Themen

Die Bundesrätinnen Simonetta Sommaruga (UVEK) und Viola Amherd (VBS) haben auf dem Waffenplatz Thun gemeinsam mit den 13 Akteuren die zweite Phase der Initiative Vorbild Energie und Klima eingeläutet. Polarstern war mit der Gesamtprojektleitung der Veranstaltung beauftragt und hat die Kommunikation, die Inhalte sowie die visuelle Gestaltung konzipiert und umgesetzt. »