Swisscom

Dezente Spielereien: Manuskript «Deeptech Nation»

Als Experte für Venture Capital und Unternehmertum geht Dominique Mégret in seinem Buch «Deeptech Nation» der Frage auf den Grund, wieso die Schweiz als innovativstes Land der Welt zu den grössten Verlierern auf dem Markt der digitalen Transformation zählt. Polarstern brachte das Manuskript sowohl sprachlich als auch visuell in Form.

DeepTech Cover offen

Eyecatcher | Neben dem dezenten Blau und Silber setzt die kleine Schweizerflagge einen wichtigen Akzent. Bild: Polarstern AG

Ausgangslage

Dominique Mégret ist Leiter von Swisscom Ventures, dem Venture-Capital-Bereich von Swisscom, und seit vielen Jahren als Venture Capitalist tätig. Mit seinem Buch «Deeptech Nation» macht er auf die Diskrepanz zwischen der hohen Innovativität der Schweizer Forschung und den fehlenden Schweizer Technologiefirmen aufmerksam. Mégret nennt in seinem Buch die Gründe für dieses Missverhältnis und stellt einen Weg vor, dank welchem die Schweiz ihre technologische Souveränität zurückerlangen kann: die Fokussierung der Ressourcen auf einige wenige, dafür grosse, ambitionierte und sinnvolle Technologieprojekte, die sogenannten «Moonshots», bei denen die Schweiz eine führende Rolle spielen kann.

Umsetzung

Die Aufgabe von Polarstern war einerseits, das rund 300-seitige Werk zu lektorieren sowie vom französischen Original ins Englische und Deutsche zu übersetzen. Um die sprachliche und typografische Konsistenz in diesem umfangreichen und über mehrere Monate entstandenen Text sicherzustellen, erstellte Polarstern vorgängig ein Regelwerk. Neben den textlichen Arbeiten durfte Polarstern auch die Gestaltung des Manuskripts übernehmen. Dazu gehörte das Erstellen von verständlichen Infografiken sowie die Konzeption und Umsetzung des Layouts. Das Manuskript wurde aufgrund seines wissenschaftlichen Anspruchs bewusst dezent gehalten. Es enthält jedoch einige kleine grafische Spielereien, die es unverwechselbar machen. Das grafische Highlight bildet eine Illustration des Wilhelm Tells, in welcher dieser mit seiner Armbrust einen «Moonshot» abfeuert. Die Ilustration stammt vom langjährigen freien Mitarbeiter von Polarstern Matthias von Lonski. Auf viel Anklang bei den Leser:innen des Manuskripts stiess auch das zum Buch dazugehörige Lesezeichen mit dem inspirierenden und im Buch erwähnten Zitat von Antoine de Saint-Exupéry: «Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen.»

DeepTech Inhalt S224 225 mit Buchzeichen 1

Moonshot | In Zusammenarbeit mit Polarstern hat Matthias Lonski die Wilhelm-Tell-Illustration erstellt. Bild: Polarstern AG

Das Buch «Deeptech Nation» ist keine Einzelmassnahme. Es wird begleitet von Video- bzw. Podcast-Interviews mit Schweizer Venture-Capital- und Start-up-Expertinnen und -Experten sowie von Beiträgen in einer fixen Rubrik im Swisscom-Ventures-Newsletter. Polarstern wirkte bei den Interviews mit und ist für die Konzeption und Implementation des Newsletters verantwortlich. Mit diesen Begleitmassnahmen unterstützt Polarstern Swisscom Ventures dabei, eine Community aufzubauen und die Themenführerschaft im Bereich Deeptech auszubauen.

Polarstern konnte für dieses Projekt auf langjährige Erfahrung im Corporate Publishing zurückgreifen. Weiter konnte im Rahmen des Projekts ein Prozess für einen möglichst effizienten und fehlerfreien Umgang mit Autorenkorrekturen entwickelt werden, von dem nachfolgende Publikationsprojekte bereits profitieren konnten.