Schweizer Cleantech auf dem Vormarsch

Wie der erste Swiss Cleantech Report des Bundes aufzeigt, hat der Bereich sauberer Technologien in der Schweiz 2008 mehr Menschen als die Tourismusbranche beschäftigt.

Damit hat die Bedeutung von Cleantech (auch Envirotech oder Greentech) massiv zugenommen. Zu diesem neuen Wirtschaftszweig zählen Produkte, Dienstleistungen und Prozesse, die Emissionen reduzieren und Ressourcen schonen. Zum Beispiel in den Bereichen Energieeffizienz, erneuerbare Energien, Energiespeicherung, Gebäude, Mobilität, Luft und Umwelt, Wasser und Abfall sowie Recycling.

Künftig gefragt sein wird in diesem Bereich zweifellos eine verstärkte Kommunikation. Weil alleine die Entwicklung umweltfreundlicher Technologien nicht garantiert, dass diese tatsächlich verbreitet und eingesetzt werden.

Die Kommunikationsspezialisten und -spezialistinnen von Polarstern engagieren sich bereits heute für zukunftsträchtige Technologien und eine nachhaltige Entwicklung. Zum Beispiel mit dem redaktionellen Mandat von Swisscom für das visionäre Solarflugprojekt Solar Impulse oder mit der Öffentlichkeitsarbeit für verschiedene Recyclingorganisationen.

Weitere Informationen
Swiss Cleantech Report
Cleantech: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit

Verwandte Themen

Die Bundesrätinnen Simonetta Sommaruga (UVEK) und Viola Amherd (VBS) haben auf dem Waffenplatz Thun gemeinsam mit den 13 Akteuren die zweite Phase der Initiative Vorbild Energie und Klima eingeläutet. Polarstern war mit der Gesamtprojektleitung der Veranstaltung beauftragt und hat die Kommunikation, die Inhalte sowie die visuelle Gestaltung konzipiert und umgesetzt. »

Im August 2021 trat Ruedi Nützi als Direktor der Hochschule für Wirtschaft FHNW in den Ruhestand. Als Dank für sein Engagement seit der ersten Stunde der Fachhochschule Nordwestschweiz erhielt Prof. Dr. Nützi von seinen Mitarbeitenden sowie Kolleg:innen ein Abschiedsbuch. Polarstern durfte das einzigartige Geschenk mitkonzipieren, korrigieren und gestalten. »