Schweizer Cleantech auf dem Vormarsch

Wie der erste Swiss Cleantech Report des Bundes aufzeigt, hat der Bereich sauberer Technologien in der Schweiz 2008 mehr Menschen als die Tourismusbranche beschäftigt.

Damit hat die Bedeutung von Cleantech (auch Envirotech oder Greentech) massiv zugenommen. Zu diesem neuen Wirtschaftszweig zählen Produkte, Dienstleistungen und Prozesse, die Emissionen reduzieren und Ressourcen schonen. Zum Beispiel in den Bereichen Energieeffizienz, erneuerbare Energien, Energiespeicherung, Gebäude, Mobilität, Luft und Umwelt, Wasser und Abfall sowie Recycling.

Künftig gefragt sein wird in diesem Bereich zweifellos eine verstärkte Kommunikation. Weil alleine die Entwicklung umweltfreundlicher Technologien nicht garantiert, dass diese tatsächlich verbreitet und eingesetzt werden.

Die Kommunikationsspezialisten und -spezialistinnen von Polarstern engagieren sich bereits heute für zukunftsträchtige Technologien und eine nachhaltige Entwicklung. Zum Beispiel mit dem redaktionellen Mandat von Swisscom für das visionäre Solarflugprojekt Solar Impulse oder mit der Öffentlichkeitsarbeit für verschiedene Recyclingorganisationen.

Weitere Informationen
Swiss Cleantech Report
Cleantech: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit

Verwandte Themen

4 neue Forschungsprojekte für Nachhaltigkeitskommunikation

Bis Ende Jahr führt Polarstern in Kooperation mit der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) und der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) vier Forschungsprojekte zur Kommunikation von Nachhaltigkeitsthemen durch. Sind das auch Ihre Themen? »

Am Forum ö 2018 des Unternehmerverbands öbu hat Geanne van Arkel, Head of Sustainable Development des Teppichherstellers Interface, einen spannenden Einblick gegeben, wie ihr Unternehmen bis 2020 alle negativen Auswirkungen auf die Umwelt vollständig vermeiden will. Ihre Mission Zero. »

Das Forum ö bringt einmal jährlich Vordenkerinnen und Vordenker aus Wissenschaft, Politik und Beratung mit Schweizer Unternehmen an einen Tisch, um über eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung zu diskutieren. Mit dabei ist auch Polarstern-Inhaber Andreas Renggli. Sie können ihn am Forum treffen. »