Sharing in der Kommunikationsagentur

Im Interview mit der Zeitschrift «Organisator» zeigt Andreas Renggli auf, dass Polarstern bereits umfassende Dienstleistungen anbietet, die dem Prinzip der Sharing Economy folgen.

polarstern-news-fachartikel-sharing-in-der-kommunikation

Sharing Economy | Als Teil ihrer Shared Services bietet die Kommunikationsagentur Polarstern im Coworking Space Loreto flexible Arbeitsplätze an. Bild: Studio Jeker

Im Artikel «Sharing: Teilen statt besitzen?» stellt Thomas Berner, Chefredaktor der Fachzeitschrift «Organisator», das Prinzip der Sharing Economy vor. Andreas Renggli erklärt in diesem Beitrag, wie die Kommunikationsagentur Polarstern bereits seit längerer Zeit auf geteilte Dienstleistungen setzt: «Sharing ist für uns als Kommunikationsagentur mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit ein grosses Thema. Wir teilen mit Kunden einen Pool von Mitarbeitenden, sind Mitglied bei Mobility Carsharing und nutzen viele geteilte Dienstleistungen, die wir selber initiiert haben.»

Dazu zählen Solothurns erster Coworking Space, den Polarstern 2015 gegründet, und Shared Services für Kunden wie zum Beispiel Webhosting und Tools für E-Mail-Marketing, Medienbeobachtung, Social Media und Kommunikationscontrolling.

Ebenfalls interviewt worden sind in diesem Beitrag Bettina Giménez, (Leiterin Leistungsauftrag/Nachhaltigkeit der ZKB), Andreas Züllig (Gastgeber des Hotels Schweizerhof Lenzerheide und Präsident von Hotelleriesuisse) und Andreas Schneider (Inhaber von F + W Communications). 

Verwandte Themen

Werbung für den Stein

Nachlassende Nachfrage und Konkurrenz durch Billiganbieter in einer Welt, die sich rasant verändert: Wer mit Stein arbeitet, muss sich heute einiges einfallen lassen, um wahrgenommen zu werden. Ein Interview von Franziska Mitterecker mit Andreas Renggli in der Fachzeitschrift «Kunst + Stein». »

Nachhaltigkeit interessiert Studierende

Das Interesse an Nachhaltigkeit ist gross, ihre Verankerung in Hochschulen und Studiengängen aber unbefriedigend. Das zeigt eine Umfrage bei Studierenden an Schweizer Hochschulen. Der Schweizer Verband Studentischer Organisationen für Nachhaltigkeit, der Verband der Schweizer Studierendenschaften und der WWF setzen sich daher dafür ein, dass Hochschulen und Dozierende die nachhaltige Entwicklung in allen Bereichen konsequent fördern und umsetzen. »

Das Jahr 2018 markiert das 50-jährige Bestehen des Club of Rome seit seiner Gründung am 7. April 1968. Dem millionenfachen Bestseller "Die Grenzen des Wachstums" folgten in den vergangenen fünf Jahrzehnten über 40 weitere Berichte, welche die Entstehung der Umweltbewegung weltweit tief prägten und die Notwendigkeit eines Umdenkens, hin zu mehr Nachhaltigkeit sowie Klima- und Umweltschutz, immer wieder ins globale Bewusstsein riefen. »