Was zeichnet gute Nachhaltigkeitsberatung aus?

Drei CSR-Agenturen haben in einem Positionspapier festgehalten, was sie unter verantwortungsvoller Nachhaltigkeitsberatung verstehen. Dadurch soll unter allen Akteuren im Nachhaltigkeitsbereich ein Diskurs entstehen, der klären soll, was gute Nachhaltigkeitsberatung ausmacht.

Die Gesellschaft legt immer mehr Wert auf Nachhaltigkeit in all ihren Dimensionen. Damit steigt der Druck auf Unternehmen, verantwortungsvoll mit Ressourcen umzugehen und transparent über ihre Geschäftsprozesse zu berichten. Mit dieser herausfordernden Situation konfrontiert, setzen viele Unternehmen auf die Expertise externer Berater. Aber wie findet man im Dschungel von Nachhaltigkeitsberatern einen Anbieter, der seinem Namen gerecht wird? Schliesslich existieren für diese bis dahin keine Qualitätstandards.

polarstern news nachhaltigkeitsberatung

Die drei CSR-Agenturen Akzente, Scholz & Friends Reputation und Schlange haben in einem Positionspapier festgehalten, wie gute Nachhaltigkeitsberatung sein soll. Damit wollen sie einen offenen Diskurs anregen, was eine verantwortungsbewusste Nachhaltigkeitsberatung ausmacht. Das Papier umfasst unter anderen folgende Regeln:

  • Verantwortungsvolles Begleiten und Steuern des Wandels zum Nutzen der Unternehmen und im Interesse einer Nachhaltigen Entwicklung
  • Ausgewogene Berücksichtigung der drei Dimensionen der Nachhaltigkeit für alle Veränderungsprozesse
  • Wahrhaftige Darstellung der Projekte nach innen und aussen
  • Qualitätsmessung anhand relevanter Informationen aus unterschiedlichen Perspektiven
  • Fokussierte und differenzierte Aufbereitung von Empfehlungen für kompetente Entscheidungen
  • Beschrieb von komplexen Veränderungsprozessen und einhergehenden Herausforderungen, die dem Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung unterliegen
  • Bewusstsein über mögliche fehlleitende Annahmen
  • Faires Verhalten im Wettbewerb
  • Kritischer Umgang mit unbezahlten Pitches
  • Angemessene Kalkulation für Nachhaltigkeitsberatung
  • Verantwortungsvoller und transparenter Umgang mit Mitarbeitenden und Geschäftspartnern
  • Mitarbeit an Standardsetzungen und Einbringen in nachhaltigkeitsbezogene Initiativen und politische Prozesse

Verwandte Themen

Die Bundesrätinnen Simonetta Sommaruga (UVEK) und Viola Amherd (VBS) haben auf dem Waffenplatz Thun gemeinsam mit den 13 Akteuren die zweite Phase der Initiative Vorbild Energie und Klima eingeläutet. Polarstern war mit der Gesamtprojektleitung der Veranstaltung beauftragt und hat die Kommunikation, die Inhalte sowie die visuelle Gestaltung konzipiert und umgesetzt. »

Polarstern hat einen Teamausflug in die Zukunft unternommen, der bei den Mitarbeitenden einen bleibenden realen, aber auch virtuellen Eindruck hinterlassen hat. »